DIY Wände richtig streichen mit Tipps, Tricks & Fehlern, die man ganz leicht vermeiden kann

-Werbelinks / unbezahlte Werbung Namensnennung-

Huhu ihr Lieben.

Wände mit Rand richtig streichen? Bei meiner Anleitung gibt es viele Tipps, Tricks und natürlich Fehler die man vermeiden kann. Ich habe gerade mein komplettes Schlafzimmer renoviert und dekoriert. Es war vorher einfach nicht schön, es standen einfach nur ein paar Möbel rum, keine Wandfarbe, keine Dekoration und der Fußboden war auch alles andere als hübsch. Deswegen dachte ich mir, dass sich da endlich was ändern muss. Ich streiche schon gefühlt mein ganzes Leben, da sich mein Geschmack immer mal wieder ändert. Dabei habe ich natürlich am Anfang nicht immer alles richtig gemacht. Aus diesem Grund will ich euch heute zeigen, wie ihr Wände richtig streichen könnt, ohne das irgendwo Farbe unterläuft.

DIY Wände richtig streichen mit Tipps, Tricks & Fehlern, die man ganz leicht vermeiden kann

Ihr braucht:
- Wandfarbe
- Pinsel*
- ggf. Abdeckplane*

*Affiliate-Links: Bei Kauf unterstützt ihr mich und meinen Blog und damit kann ich euch immer wieder neue Projekte und Bastelinspirationen vorstellen. Euch entstehen natürlich keine Extrakosten. Du willst mehr wissen, gucke hier.

Ich persönlich bin kein Fan davon, einen kompletten Raum in der selben Farbe zu streichen Auch mag ich es nicht, wenn alle Wände farbig sind. Meist streiche ich nur eine Wand oder zwei gegenüberliegende Wände. Ich finde es wirkt dann nicht so drückend. Außerdem lasse ich immer ca. 5 cm Rand zu der nächsten Wand und um die Fenster, aber das ist alles Geschmackssache.

DIY Wände richtig streichen mit Tipps, Tricks & Fehlern, die man ganz leicht vermeiden kann

1. Schritt - Möbel und Boden abdecken
Wenn man nicht will, dass irgendwelche Farbspritzer auf den geliebten Boden oder die geliebten Möbel kommen, sollte man vorher alles mit Abdeckplanen auslegen. Ich habe das nicht gemacht, da ich nach dem Streichen eh einen neuen Fußboden verlegt habe.

2. Schritt - richtig abkleben
Früher habe ich immer das günstigste Abklebeband genommen, was ich gefunden habe. Danach habe ich mich immer total geärgert, dass mir die Farbe unter das Band gelaufen ist und ich nie eine klare Linie hatte. Inzwischen gebe ich lieber 2-3 Euro mehr aus und habe dieses Problem nicht mehr.


Wie ich oben schon geschrieben habe, lasse ich immer Platz zur nächsten Wand, man kann es aber auch genau zwischen die Wände setzen. 



Wichtig: drückt euer Abklebeband immer gut fest, so verhindert ihr schon mal zum Teil ein unterlaufen.

DIY Wände richtig streichen mit Tipps, Tricks & Fehlern, die man ganz leicht vermeiden kann

3. Schritt - Übergang richtig malen
Auch wenn ich sehr gutes Abklebeband verwende, male ich immer noch eine Schicht weiße Wandfarbe auf das Band und die Wand, da unsere Wände nicht ganz eben sind. Die weiße Schicht lasse ich dann ca. 6 Stunden trocknen, so dass später auch ja nichts unterläuft. Diesen Schritt würde ich nicht auslassen, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

DIY Wände richtig streichen mit Tipps, Tricks & Fehlern, die man ganz leicht vermeiden kann

Danach male ich zuerst mit einem Pinsel und meiner Hauptfarbe genau die gleiche Stelle nach und dann folgt auch schon Schritt 3.

DIY Wände richtig streichen mit Tipps, Tricks & Fehlern, die man ganz leicht vermeiden kann

Das macht ihr dann im ganzen Raum.


DIY Wände richtig streichen mit Tipps, Tricks & Fehlern, die man ganz leicht vermeiden kann

4. Schritt - Fläche richtig malen
Ich verwende für die Fläche immer eine kleinere Rolle, einfach weil ich dann das Gefühl habe, dass ich besser überprüfen kann, ob alles gleichmäßig ist und nicht irgendwo kleine Farblöcher entstehen. Außerdem finde ich, dass es dann weniger spritzt.

Damit es durch den Kantenanstrich mit dem Pinsel keine höher stehenden Ränder gibt,  rolle ich alle Kanten mit der Rolle ab. Der Pinsel nimmt einfach mehr Farbe auf, wodurch dies leicht passiert und man hat keinen schönen Übergang. 

Nun geht es an die Fläche. Benutzt immer ein Farbgitter oder eine Farbwanne zum Abrollen der Farbrolle, damit ihr nicht zu viel Farbe auftragt. Das ist wichtig, denn ansonsten kleckert ihr, es spritzt oder ihr habt kleine Blasen in der Farbe. 

Versucht immer gleichmäßig viel Farbe auf die Rolle aufzutragen und streicht in einem gleichmäßigen Tempo, ansonsten bekommt man schnell mal eine streifige Wand. 

Außerdem sollte man immer Überlappend streichen, das heißt eine Bahn sollte in die nächste übergehen, das nennt man auch ''nass in nass'' streichen. Also nicht mittendrin aufhören, die Bahn davor sollte noch nass sein.

Noch ein wichtiger Punkt, haltet die Fenster und Türen geschlossen während des Streichens. Ansonsten trocknet die Farbe ungleichmäßig und zu schnell. 

Benutzt nicht die allerbilligste Wandfarbe, informiert euch vorher, ob diese gut deckt. Es ist immer ärgerlich, 3-4 Mal die Wände zu streichen und oft ist das Ergebnis dann auch immer noch unbefriedigend. Ich habe Alpina Feine Farben Melodie der Anmut für die rosafarbene Wand verwendet und für die graue Wand Nebel im November.





Ich bin total begeistert von den beiden Farben. Sie sind nicht nur schön, sie lassen sich auch super auftragen.

DIY Wände richtig streichen mit Tipps, Tricks & Fehlern, die man ganz leicht vermeiden kann

5. Schritt - Abklebeband richtig entfernen
Ich ziehe das Abklebeband noch im leicht feuchten Zustand ab. Wenn ich es komplett austrocknen lasse, habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich dann kleine Abplatzungen in meinem ansonsten geraden Anstrich habe und das soll ja nicht sein.

DIY Wände richtig streichen mit Tipps, Tricks & Fehlern, die man ganz leicht vermeiden kann

Hier nochmal alle Tipps zusammengefasst:
- gutes Abklebeband verwenden
- Abklebeband gut fest drücken
- eine Schicht weiße Wandfarbe auf Übergang Band und Wand auftragen
- Übergang erst mit Pinsel und danach mit Rolle auftragen, um höher stehende Ränder zu vermeiden
- benutzt keine billige Wandfarbe
- Fenster und Türen schließen, ansonsten trocknet es zu schnell und wird ungleichmäßig

DIY Wände richtig streichen mit Tipps, Tricks & Fehlern, die man ganz leicht vermeiden kann

Falls ihr auch noch Tipps habt, schreibt mir gerne, dann integriere ich sie noch mit in den Text.

Viel Spaß beim Streichen.
Liebste Grüße


Melde dich für meinen kostenlosen Newsletter an und verpasse nichts mehr.  




Du liest gerade: DIY Wände richtig streichen mit Tipps, Tricks & Fehlern, die man ganz leicht vermeiden kann

Keine Kommentare


Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert hast.